Ölpest Hurghada: Strände am Roten Meer gereinigt!

Die Ölpest im Golf von Mexiko scheint momentan nicht die einzige Umweltkatastrophe seiner Art zu sein, denn unweit des ägyptischen Urlaubsortes Hurghada drang vor ein paar Tagen durch eine Förderplattform Öl in das Wasser des Roten Meeres.

Und das Aussmaß des Schadens klang zunächst äusserst bedrohlich, wurde doch von schätzungsweise mehreren tausend Barrel Öl sowie dem einhergehend von einem 20 Kilometer langen Ölteppich an den Stränden in der Region um Hurghada berichtet.

Jedoch gilt neuesten Meldungen zufolge die Austrittsstelle mittlerweile als gesichert, sowie sollen die betroffenen Strände fast zu 100% wieder gereinigt sein – auch wenn nach wie vor geringe Mengen an Ölklumpen noch an die Küste des beliebten Reisezieles gespült werden.

Bedenkenswert an der Gesamtsituation war jedoch, dass die ägyptische Regierung zu Beginn den Vorfall eher zu verschweigen versuchte, und die ansässige Umweltschutzagentur als einzige, verlässliche Informationsquelle herhalten musste – in Anbetracht der zahlreichen, im Unklaren gelassenen Touristen ein sicherlich zumindest fragwürdiges Krisenmanagement.

Hinweis: Fragen/Antworten von Urlaubern können Sie den weiter unten stehenden Kommentaren entnehmen.

Wenn Sie über Themen wie: Ölpest Hurghada: Strände am Roten Meer gereinigt! stets auf dem Laufenden bleiben wollen: Newsfeed abonnieren!

Bild: © pl

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (22)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Gr3egor sagt:

    Na, das war doch klar dass die lieben Herren da in der Ägyptischen Regierung die Sache lieber totgeschwiegen hätten! Es ist Hochsaison und jeder Tag bringt zig Millionen für den Tourismus, da wollte man sich halt noch ein wenig Zeit verschaffen bis es an die grosse Glocke gehängt wird.^^ Blöd nur für die Urlauber die jetzt gerade in Hurghada waren..

  2. Sabine sagt:

    Weiß jemand, wie schlimm die Lage genau noch ist bzw. wie lange man da noch mit „Ölklumpen“ rechnen muss??? Wollen in 3 Wo. nach Hurghada MfG Sabine Beyer

  3. Greenkeeper sagt:

    Das Geschrei bei den Urlaubern ist sicherlich gross. Doch das geht in relativ kurzer Zeit wieder vorbei. Über die Langzeitschäden für die sensiblen Korallenriffe aber wird natürlich kaum ein Wort verloren. Da sollte man mal schleunigst retten was noch zu retten ist, sonst wird Hurghada die längste Zeit ein Taucherparadies gewesen sein.

  4. Anke78 sagt:

    Wer kann Informationen über Reise-Storno nach Hurghada geben?! Werden uns das mit Sicherheit nicht an tun. Eine Riesen-Sauerei sowas, irgendwann ist das ganze Meer verseucht!

  5. Peter Wichner sagt:

    Die Inseln im Naturschutzgebiet haben den grössten Teil vom ausgelaufenen Öl abbekommen. Und einen Schuldigen für die ganze Misere hat man immer noch nicht benannt, es gibt noch nicht einmal eine Auskunft, welche Bohrinsel genau dafür verantwortlich war. Unglaubliche Zustände sind das, man sollte als Urlauber die Konsequenzen ziehen und nicht mehr nach Ägypten reisen.

  6. Beobachter sagt:

    Also, es war sehr viel Panik von Seiten der medien. Ist klar, denn jeder verkauft nur sein Käseblatt gut, wenn er „Die Schlagzeile“ hat !
    Aber volle Entwarnung zur Warnung, die nur die Medien machten.
    Hurghada selbst als Badeort war clean und die Strände auch.
    El Ghouna hatte da ein bischen abbekommen, was aber auch zu hoch gepielt wurde. Sicher ist jede Bohrinsel im Meer zu viel, aber es gibt halt Länder die kacken auf den eigenen Tellerrand, wenn es um Profit geht.
    Bin jeden Tag privat mit dem Boot unterwegs und habe in Hurghada kein ÖL gesehen und kein beschmutztes Riff. Habe auch nichts mit Touristen zu tun, also mein Bericht ist neutral. Viel Spass am Roten Meer!

  7. dennis P. sagt:

    also wir woll(t)en auch ende august da runter,aber so wie es aussieht lassen wir es doch besser..
    da ist mir das viele geld zu schade!!!

  8. Manuela sagt:

    @ Beobachter…

    „Habe auch nichts mit Touristen zu tun“…Glaube ich Dir irgendwie nicht ganz. 😉 Denke mal, du hast einen kleinen Bootsverleih in Hurghada und da würde das Ausbleiben von Touristen jetzt grad zur Feriensaison sicher das Geschäft empfindlich belasten, gell? 😉

    Und leider ist sehr wohl etwas vom Öl zu sehen, denn Bekannte von uns sind gerade erst aus El Ghouna zurück und berichten von Ölklumpen am Strand – auch wenn man schon fieberhaft am Beseitigen der Reste arbeitet!

    Übrigends: Den Aufschrei haben ja nicht nur die Medien gemacht, es gibt auch genügend Naturschützer, die die Ölverschmutzung an den Riffen dokumentieren! Und die haben garantiert keinen finanziellen Vorteil von solchen Schlagzeilen…

  9. dennis P. sagt:

    Und leider ist sehr wohl etwas vom Öl zu sehen, denn Bekannte von uns sind gerade erst aus El Ghouna zurück und berichten von Ölklumpen am Strand – auch wenn man schon fieberhaft am Beseitigen der Reste arbeitet!….

    na klasse,ich werde moin sofort mit dem veranstalter tele. mal schauen was die sagen.??
    ich zahle keine 2k€ und hab da baufahzeuge und öl im wasser.tze
    und es ist so traurig,wir haben das ganze jahr drauf gespart und gewartet,und nun das.
    ich bezweifel das das bis august vom tisch ist…damn

  10. Beobachter sagt:

    @ Manuela
    Misstrauen ist immer gut, aber Deine Denkweise ist ja absolut falsch!
    Bootsverleih gibts hier nun mal gar nicht und ich habe keine Lust auf weitere Diskussionen. Also bitte richtig lesen, denn ich bestätigte Öl in El Ghouna. Bin Pensionär und schipper in meiner Freizeit hier umher. Panikmache ist aber typisch Deutsch und das weiß die ganze Welt! Ist zudem auch immer traurig, wenn Urlauber nicht mal wissen wo überhaupt ihr Urlaubsland liegt und noch trauriger, wenn man nicht mal weiß, was in diesen Ländern abgeht.

  11. sena sagt:

    bin gestern aus hurghada zurückgekommen. die ölpest ist vorbei, alles gereinigt, kein grund zur sorge. wir konnten ca 5 tage kaum baden, war sehr schade, nicht wegen den touristen sondern wegen den wunderschönen fischen und korallen!!!

  12. ElMismo sagt:

    an: Anke78

    Bei soviel Unwissenheit kann ich eigentlich nur noch mit dem Kopf schütteln…

    Den Urlaub stornierst du natürlich da, wo du auch gebucht hast. Konkreter bedeutet das, dass du dich mit deinem Reiseveranstalter in Verbindung setzen musst, dieser hat dir bereits sicherlich 1. Unterlagen zu deiner Buchung zukommen lassen. Auf dem Brief müsste – meist oben rechts – die Kontakt-Information stehen.

    Außerdem lohnt sich ein Blick in die AGB’s (Allgemeine Geschäftsbedingungen) des Reiseveranstalters. Mit Sicherheit wirst du nicht den vollen Reisepreis zurückerhalten und hier stellt sich mir die Frage, was du mit einer Stornierung – außer Mehrkosten – erreichen willst?

    Das ist reine Panikmache, über die hier vergleichsweise geringe Menge Öl regt sich der Deutsche (ja, wir sind eine Meckernation) auf, wieviel Chemie und Abfall über diverse Unternehmen oder sogar die Luft (Regen) ins Meer gelangen, scheint ihm egal zu sein, aber OK, darüber schreibt auch nicht die Bild 🙂

    Sportliche Grüße

  13. Rene sagt:

    @ ElMismo

    ich glaube, die gute Frau wollte eher etwas über „Storno wegen höherer Gewalt“ usw. wissen.

    Und laut Reiserechtler von der TU Dresden liegt bei Verschmutzung der Strände definitiv ein Fall höherer Gewalt vor.

    „Geht es um einen reinen Badeurlaub, darf der Urlauber den Aufenthalt ohne Stornokosten absagen (Prof. Ronald Schmid, Tourismusrechtler). Eine Alternative stelle auch eine Preisminderung dar. Dies gilt allerdings nicht für Ägypten-Rundreisen.“

    Zählt natürlich nur, wenn die Strände überhaupt tatsächlich noch vom Öl betroffen sind. ;-P

  14. andreas sagt:

    Wir sind seit Sonntag aus Hurghada zurück. Am Privatstrand des Hotels The Grand Hotel am 21.+22.06.10 ölverschmiertes Wasser und Ölklumpen am Strand. Laut Reiseleitung bestand das Problem nur an einem Tag. Aussagen von Mitreisenden und Hotelgästen zufolge Öl schon ein paar Tage vorhanden. Poolbaden als Alternative.

  15. andi sagt:

    wir fliegen am 24 juli…gibt es was neues von der ölverschmutzung!!sind die strände sauber bzw. ist das wasser ok!!!

  16. Emilie sagt:

    Schade, das ist eine echte Naturkatastrophe. Ich hoffe, dass die Regierung bald eine Lösung des Problems finden kann.

  17. anton sagt:

    hallo an alle die dort waren..wie sieht es denn wirklich aus an den stränden usw

  18. Marco sagt:

    Wir werden am 10.Juli fliegen , ins Grand Hotel Hurghada … kann jemand berichten der schon dort war? Wir haben erst leider heute vom Öl gehört und sind am zittern 🙁

  19. fred sagt:

    hallo an alle,gibt es was neues von der ölgeschichte…wir fliegen in 1 woche..bitte um infos..danke

  20. Robert sagt:

    Fahr hin, es ist alles in Ordnung! Sind gerade aus Hurghada zurück, nix von Öl zu sehen.

  21. sash sagt:

    hallo kann mir einer was neues über das öl in hurghada berichten fliegen in 2 wochen.danke

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR