Reisewarnung Ägypten: Auswärtiges Amt rät von Reisen ab!

Reisewarnung Ägypten: Auswärtiges Amt rät von Reisen ab! – Die Auseinandersetzungen in Ägypten mit den einhergehenden, verschärften Protesten gegen Präsident Hosni Mubarak haben nach der Reisewarnung für Grosstädte wie Kairo das Auswärtige Amt nun dazu veranlasst, von Reisen in alle Gebiete Ägyptens abzuraten.

Ägypten Unruhen GefahrHatte man sich vor ein paar Tagen noch darauf verständigt, lediglich die im Brennpunkt der Demonstrationen stehenden Städte Kairo, Suez und Alexandria ins Visier der Reisewarnung zu nehmen, so weitet sich diese nun laut Aussenminister Guido Westerwelle auch explizit auf die Urlaubsregionen am Roten Meer aus.

Als Konsequenz daraus gilt somit zur Zeit die Ankündigung aus der Touristik (DRV), dass die grossen deutschen Reiseveranstalter mindestens bis zur Mitte des laufenden Monats keine Reisende mehr in die Urlaubsgebiete rund um Scharm el Sheikh, el Guana, Hurghada und Marsa Alam transportieren werden.

Auswärtiges Amt: Ägypten-Reisewarnung polarisiert Urlauber

Unterdessen scheint die Wahrnehmung der Lage der Ägypten-Urlauber vor Ort differenziert zu sein, nehmen doch Einige die mutmassliche Gefahrensituation in Kauf.

Dem gegenüber treibt es auf der anderen Seite bereits Tausende zu den Flughäfen, um unverzüglich eine verfrühte Heimreise anzutreten.

Da eine definitive Einschätzung zur Entwicklung der Lage in den nächsten Wochen nicht möglich ist, empfiehlt sich für Urlauber, welche eine Reise für Frühjahr/Sommer 2011 nach Ägypten ins Auge gefasst haben, die öffentliche Berichterstattung in den nächsten Tagen weiter genauestens zu verfolgen und sich bei den entsprechenden Reiseveranstaltern über etwaige Storno- sowie Umbuchungs-Bedingungen vorab zu informieren.

Wenn Sie über Themen wie: Reisewarnung Ägypten: Auswärtiges Amt rät von Reisen ab! stets informiert bleiben wollen: Newsfeed abonnieren oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!
Bild: (c) mf

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (5)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Beate sagt:

    Was ist mit den Kreuzfahrtschiffen??? Biiitte ich muss es wissen

  2. Christian Schulz sagt:

    Gut so. Endlich ziehen die Deutschen mal nach und geben die längst überfällige Reisewarnung ab. Dass es einen Milliarden-Schaden für den Tourismus hier nach sich ziehen wird, ist sicherlich äusserst bescheiden, nur: Was bringt den Touristen ein Urlaub, wo nichtmal das Hotel genügend Versorgung erhält?! Dass hier bei der momentanen Zufahrts-Lage bald ein kompletter Notstand ausbricht, ist nur noch eine Frage der Zeit…

  3. Hella Müller sagt:

    Ich kann mich der Mail von Herrn Schulz nur anschließen. Lange haben wir auf eine

    klare Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gewartet.

    Wir hatten eine Nilkreuzfahrt mit anschließendem 8tägigem Hotelaufenthalt gebucht. Hätten 2mal ca 4 Stunden durch die Wüste fahren müssen. Bei einer Stornierung sagte man uns ,daß nur 40% des Reisepreises erstattet würden, da die offizielle Warnung nicht ausgesprochen war. Gottseidank hat sich nun( nach der Warnung ) die Situation geändert.
    Es ist doch keine Reude in ein Land zu reisen, indem die Bevölkerung für ihre Freiheit kämpft.

  4. Michael sagt:

    …es gibt keine Reisewarnung sondern Reisehinweis!

  5. rhein-main sagt:

    Schade, es ist in Ägypten zu dem gekommen, was wohl unvermeidlich war. Jetzt wird um die Macht gekämpft. Brandbomben fliegen, Schüsse fallen, Menschen werden gejagt. In Kairo findet eine regelrechte Schlacht zwischen Regimegegnern und Mubarak-Getreuen statt. Am Abend forderte die Armee im Staatsfernsehen den Abzug der Demonstranten vom Tharir-Platz. Mir tun die ganzen armen Menschen einfach leid. Warum, musste es nur dazu kommen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR