Bahnstreik aktuell 2011: Diese Züge fallen aus

Bahnstreik aktuell 2011: Diese Züge fallen aus – Die Lokführergewerkschaft GDL, welche sich zur Zeit in Verhandlungen mit der Deutschen Bahn befindet, hat nun für den heutigen Montag, den 28.03.2011 die Züge derer 6 privaten Konkurrenten ins Visier eines umfassenden Bahnstreiks genommen.

Bahnstreik 2011Angesetzt seit 2:30 Uhr des heutigen Morgens, ist dieser neuerliche Bahnstreik auf ganze 24 Stunden ausgelegt und betrifft vornehmlich den Regionalverkehr in Norddeutschland sowie mitunter Verbindungen in Thüringen und Sachsen.

Kleinere Linien, welche Opfer dieses Arbeitskampfes wurden, sind beispielsweise Strecken wie die Nord-Ostsee-Bahn (NOB), die Vogtlandbahn (Weischlitz-Gera) sowie kommt es bei der Mitteldeutschen Regiobahn (Raum Leipzig) zu spürbaren Behinderungen.

Züge dieser Anbieter sind vom Bahnstreik betroffen:

-Abellio, Keolis, Veolia, Arriva, Benex, Hessische Landesbahn sowie deren Tochtergesellschaften

Ausdrücklich nicht bestreikt werden:

-Deutsche Bahn, Fernverkehr (ICE), S-Bahnen (auch Berlin)

GDL-Chef Claus Weselsky liess nun hierzu sinngemäß verlauten: „Die Starrköpfigkeit der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass diese Tarifauseinandersetzung erneut auf dem Rücken der Bahnkunden ausgetragen werden muss.“

Und weiter teilte der Gewerkschaftsführer mit: „Wir hoffen nach wie vor auf das Verständnis der Pendler und Zugreisenden. Die Unternehmen lassen uns leider keine andere Wahl, als unsere Absicht, gleichen Lohn für gleiche Arbeitsleistung, mit einem Streik zu forcieren.“

Mag der heutige Bahnstreik nun sicherlich nicht dem Umfang der vorangegangenen Arbeitsniederlegungen entsprechen, so könnte ein Scheitern der laufenden Tarifverhandlungen seitens der GDL mit der Deutschen Bahn bereits schon Anfang April für einen erneuten, flächendeckenden Bahnstreik sorgen.

Wenn Sie über Themen wie: Bahnstreik aktuell 2011: Diese Züge fallen aus stets auf dem Laufenden bleiben wollen: Auf Facebook dabei sein oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!
Grafik: (c) NW

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (6)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Sabrina sagt:

    Klasse. 24 Stunden, dass heisst auch die Rückfahrt von Arbeit wird zur Katastrophe! Langsam reicht es mit den Frechheiten der GDL, das ist doch mittlerweile die blanke Willkür, was dieser Verein abzieht!

  2. Andrea sagt:

    Natürlich trifft es wieder die Berufspendler. Es ist eine Frechheit am Sonntagabend bekannt zu geben, dass am Folgetag für 24 Stunden gestreikt wird! Die GDL denkt lediglich an sich und nicht an die Bahnkunden die nach wie vor bemüht sind, rechtzeitig bei ihrem Arbeitgeber auf der Matte zu stehen. Der GDL ist es schlichtweg egal welche Provokation sie mit diesem Verhalten auf die Bahnkunden ausübt. Denn diese können sich nicht wehren.

    Mein Verständnis ist gegenüber der GDL erloschen. Denn irgendwann reicht es einfach mal!

  3. Pendler sagt:

    “Die Starrköpfigkeit der Arbeitgeber ist dafür verantwortlich, dass diese Tarifauseinandersetzung erneut auf dem Rücken der Bahnkunden ausgetragen werden muss.” => dass ich nicht lache! Ich würde es eher Unvermögen und Ideenlosigkeit der Gewerkschaft nennen

  4. Tatjana sagt:

    Dafür das eine Fahrkarte bei der Bahn nur eine Station von Isernhagen nach Großburgwedel ( Kurzstrecke 3km ) 3Euro kostet ist das Streiken nun wirklich nicht mehr Gerecht fertigt.
    von Isernhagen nach Hannover Hbf 3,30E das sind fast 20 km unterschied…

    ich sag nur die bahn macht mobil…
    sollten sich vernünftige Preise angewöhnen.

    Zu dem streiken die bahn meist nur unter der woche und die meisten Berufspendler haben das Nachsehen…:-(((

    WENN SCHON STREIKEN: dann nur am Wochenende Samstag und Sonntag.

    Wenn wir als Verkäuferin- innen auch streiken könnten, würde der Handel einbrechen…so oft wie die Bahn Mitarbeiter streiken ….könnte keiner mehr im Supermarkt einkaufen!!!

    Einfach nur Lächerlich.

  5. Sarah sagt:

    UNd schon wieder neue Streiks. So oder so, die Kunden müssen es ausbaden.
    Bei keiner Einigung kommen wir zu spät oder gleich gar ned an, bei einer Einigung werden die Preise – mal wieder – teurer für uns.
    Ich komme mir wirklich verarscht vor.

  6. Stine sagt:

    Mensch-was soll denn das-habt Ihr schon mal an die Schüler gedacht ?!! Meine Tochter steckt mitten in den Prüfungen und muß täglich von Plauen nach Gera Wenn ihr streikt kommt sie vom Unteren Bahnhof nicht weg und vom oberen Bahnhof zu spät nach Gera,weil ihr ja den Zug um 5.40 weg streichen mußtet. Jetzt hat sie wegen Eurer dämlichen Streikerei schon 13 Fehltage zusammen.Für die Schule soll sie einen schriftlichen Beweiß mitbringen,aber beim unteren Bahnhof ist ja noch nicht mal ein Ansprechpartner und im oberen Bahnhof fühlt sich keiner zu ständig!!! Ich würd sagen das ist ne Sauwirtschaft-denn wir zahlen für ein Monatsticket 154,50 Euro.Wir sind richtig sauer!!!!

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR