Achterbahn-Unfall Europapark Rust: Vorsicht vor „Facebook-Wurm“!

Achterbahn-Unfall Europapark Rust: Vorsicht vor „Facebook-Wurm“! – Die Meldung über einen vermeintlichen Unfall im Europa Park Deutschland in Rust hielt für einige Tage zahlreiche Facebook-Nutzer in Atem, wurde die mittlerweile entarnte Finte doch seitens der Betrüger lange Zeit so täuschend echt wie möglich dargestellt.

Europa-Park-RustAngelegt als eine Art „Schock-Video“ über einen dramtischen Zwischenfall bei einer Achterbahn im beliebten Freizeitpark, überzeugten die Kriminellen laut offiziellen Analysen mit professioneller Demagogik, um ihrem Ziel, möglichst viele Nutzer der Social Media-Plattform zu erreichen, näher zu kommen.

Diese Technik, in der Historie auch als so genannter „Facebook-Wurm“ bezeichnet, beinhaltet in Form einer Applikation zumeist die Aufforderung zur Zugriffserlaubnis auf den privaten Acount des Nutzers, um diesen dann im Anschluss für Pinnwand-Postings und Kommentare zu missbrauchen.

Als Parade-Beispiel wird hier aus Expertensicht insbesondere die Verwendung von reißerischen Formulierungen deklariert, wie beispielsweise die Meldung „SCHRECKLICH! – Unfall im Europa Park in Deutschland!“ versinnbildlichen soll.

Allen Betroffenen des Vorfalls wird nun empfohlen, eine Blockierung der betrügerischen Anwendung (Einstellungen im Profil) durchzuführen, um der weiteren Verbreitung dieser Falschmeldung durch Postings unter dem eigenen Namen Einhalt zu gebieten.

Allen Besuchern und Fans des Europapark Rust, welcher am 09.04.2011 wieder seine Tore öffnet, kann somit Entwarnung gegeben werden, da aufgrund der offiziell festgestellten Fälschung des Videos keinerlei Sicherheitsbedrohung für Deutschlands grösstem Freizeitpark besteht.

Wenn Sie über Themen wie: Achterbahn-Unfall Europapark Rust: Vorsicht vor „Facebook-Wurm“! stets auf dem Laufenden bleiben wollen: Auf Facebook unterstützen oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!
Bild: (c) CHR

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (4)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Manuela sagt:

    Unglaublich, dass so etwas passieren kann. Wieso ist Facebook gegen solche Betrüger nicht sicher? Facebook verdient soviel Geld mit dne Nutzern, da sollte sie ruhig auch mal etwas in deren Sicherheit investieren!

  2. Facebooker sagt:

    @ Manuela

    Was machst du dir so Gedanken? Die Sache ist doch geregelt und gut ist! Von Facebook Seite aus kann dir doch niemand deine privaten Daten wie Anschrift, Name, Telefon etc. automatisiert klauen! Das geht nicht!

  3. Anonymous sagt:

    Schon dumm, auf so was reinzufallen, nachdem ich auf das bild geklickt hab und den namen der anwendung sah (also ein typischer name für spamm-bots (bsp.: kwranmfx)) musste ich den rest gar nicht erst sehen… der name verrät viel. Außerdem wäre so etwas erst in den medien bekannt geworden. Zum Beispiel auf der seite, die für ihren namen ein synoym für “Portrait” verwendet (wir wollen ja keine werbung machen hier :DD).
    Von da her einfach mal auf bekannten, öffentlichen seite informieren, dann bleibt einem so ne Überraschung erspart :DD

  4. juju sagt:

    gott sei dank nix passiert

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR