Costa Allegra Brand 2012: Erneut Havarie an Costa-Kreuzfahrtschiff

Costa Allegra Brand 2012: Feuer an Costa-Kreuzfahrtschiff – Rund eineinhalb Monate nach dem Unfall der „Costa Concordia“ ist erneut ein Kreuzfahrtschiff derselben Reederei von einer Havarie betroffen.

Costa-Allegra-Brand-ArtikelDie „Costa Allegra“ geriet in Brand. Das Feuer brach im Maschinenraum aus und konnte von der Mannschaft gelöscht werden. An Bord der „Costa Allegra“ befanden sich zum Zeitpunkt des Brandes rund 1000 Menschen.

Derzeit treibt das Schiff ohne Elektrizität vor den Seychellen. Eine italienische Expertengruppe ist auf dem Weg zu dem Schiff. 14 Fachleute, darunter auch Techniker, sollen die Vorfälle rund um das Feuer auf der „Costa Allegra“ untersuchen.

Costa Allegra Brand: 1000 Personen an Bord

Die Passagiere des Schiffes sind alle wohlauf und haben sich nach dem Brand an den äußeren Sammelstellen der “Costa Allegra” eingefunden, so die bisherigen Erkenntnisse.

Neben 413 Mitglieder des Bordpersonals befinden sich auch 613 Passagiere aus 25 Ländern an Bord des Kreuzfahrtschiffs. Nach Angaben der Schiffsleitung reichen die Batterien des Schiffes aus, um die Beleuchtung zu erhalten.

Auch gelesen: Schiffsunglück Italien: Laptop des Costa Concordia-Kapitäns im Visier

Die Klimaanlagen, Schiffsschraube und die Bordküche könnten aber mit der Notstromversorgung nicht aufrechterhalten werden. Neben den Passagieren sind auch neun italienische Militärs im Auftrag der Anti-Piraten-Mission an Bord. Auch 38 Deutsche sollen sich an Bord befinden.

Nach Feuer: Andere Schiffe sollen Costa Allegra vor Piraten schützen

Mehrere Schiffe werden in den nächsten Tagen erwartet, um die „Costa Allegra“ vor Piratenangriffen zu schützen. Immer wieder kommt es im Indischen Ozean zu Piratenangriffen. Im Laufe des heutigen Dienstags wird zudem ein Hubschrauber mit Kommunikationsutensilien und Lebensmitteln erwartet.

Der Strom fiel infolge des Brandes aus, Personen wurden aber nicht verletzt. Am 13. Januar ist die ebenfalls zur Reederei „Costa Crociere“ gehörende „Costa Concordia“ vor der italienischen Insel Giglio auf einen Felsen aufgelaufen und geriet in Schräglage. 4200 Personen waren Bord.

Bei dem Unglück starben 32 Menschen, darunter auch deutsche Passagiere. Der Kapitän der „Costa Concordia“ wurde zunächst festgenommen und später unter Hausarrest gestellt.

Den Kapitän der „Costa Allegra“ trifft an dem Brand hingegen nach den derzeitigen Erkenntnissen keine Schuld. Auch habe er die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen umgehend eingeleitet, heißt es.

Wenn Sie über Themen wie: Costa Allegra Brand 2012: Erneut Havarie an Costa-Kreuzfahrtschiff stets auf dem Laufenden bleiben wollen: Auf Facebook dabei sein oder folgen Sie uns einfach auf Twitter! Grafik: (c) ja

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSComments (0)

Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews