Waldbrand in Australien und Neuseeland: Aktuell Abkühlung in Sicht

Waldbrand in Australien und Neuseeland aktuell: Die Rekord-Hitzewelle in Australien im Jahr 2013 mit Temperaturen von weit über 40 Grad facht die seit einigen Wochen tobenden Waldbrände weiter an.

Waldbrand Australien Neuseeland aktuell ArtikelMehrere 100 Brände lodern insbesondere im Bundesstaat New South Wales. Weil der Wind die Feuer zusätzlich anfachte, droht die Gefahr von neuen Brandherden. Derzeit gelten 14 der Brände als nicht kontrollierbar, so die Feuerwehr. Rund 70.000 Menschen kämpfen derweil gemeinsam gegen die Flammen.

Viele davon sind Freiwillige und keine ausgebildeten Feuerwehrleute. Weil es überall sehr trocken ist, entzündet sich nahezu im Minutentakt ein neues Feuer. Durch die hohen Temperaturen haben sich viele Feuer insbesondere durch Blitzeinschläge entzündet.

Einige Brandherde gelten als das Werk von Brandstiftern. Allein in New South Wales sind über 370000 Hektar Land durch die Feuer zerstört worden.

Auch zahlreiche Nutztiere wurden Opfer der Flammen. Zudem ist eine große Fläche an Weideland zerstört worden. Selbst Tiere, die das Inferno überlebten, haben ohne die Hilfe des Menschen keine Nahrung zur Verfügung, weil das Weideland völlig verbrannt ist.

Häuser in Christchurch auf Neuseeland niedergebrannt

Derweil beruhigt sich die Lage auf der Insel Tasmanien. Dort wurden insgesamt 126 Häuser zerstört. Hoffnung erhalten die Feuerwehrleute jedoch durch die Wetteraussichten für die nächsten Tage. Demnach soll es etwas kühler werden. Auch in Neuseeland toben heftige Waldbrände. In Christchurch auf Neuseeland wurden mehrere Häuser Opfer der Flammen.

Menschen kamen jedoch nicht zu Schaden. Im Jahr 2009 erlebte Australien den so genannten schwarzen Samstag. An diesem starben im Bundesstaat Victoria 173 Menschen im Zuge der damals lodernden Brände. Wann letztlich in Australien und Neuseeland die Feuer vollends unter Kontrolle gebracht werden können, bleibt derweil noch abzuwarten.

Zuletzt erlebte insbesondere Australien Temperaturen von bis zu 47 Grad Celsius. Die Temperaturen gelten als die höchsten seit einigen Jahrzehnten. Experten gehen davon aus, dass dies erste Ausläufer des bevorstehenden Klimawandels in der Region sein könnten.

Grafik: (c) cc/mr. toaster

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (2)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. schisel sagt:

    man sollte sich das zu herzen nehmen und eventuell besser mit der erde umgehen wenn wir so weiter machen wird es nicht mehr lange gehen bis es dir erde nicht mehr gibt. wenn ihr das wollt dann okeey macht soo weiter.

    überlegt es euch gut

  2. Mangoeis sagt:

    An Schisel:

    Die Menschen können auch nicht immer was dafür! Gegen Naturkatastrophen kann man selber so gut wie nichts tun.
    Auch wenn man Feuer durch die Menschen enzündet wurden, heißt das ja nicht, dass das oft passiert und immer absicht ist!

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR