Ostsee Urlaub: Aktuell vielerorts Badeverbot

Ostsee Urlaub 2014: Aktuelle Badeverbote in der Übersicht, Timmendorfer Strand gilt als besonders gefährlich – Trotz zahlreicher Badeverbote und Warnungen von Experten ist aktuell im Juli 2014 erneut ein Mann beim Baden in der Ostsee ums Leben gekommen.

ostsee-badeverbot-urlaub aktuell 2014Der 55-Jährige aus der Region Berlin ist am Mittwoch beim Baden in Blekendorf plötzlich zusammengebrochen und konnte trotz Wiederbelebungsmaßnahmen nicht gerettet werden. Besonders in der Lübecker Bucht gilt ein Badeverbot auf einer Länge von 55 Strandkilometern.

Insbesondere der sonst bei Urlaubern so beliebte Timmendorfer Strand gilt als besonders gefährlich. Obwohl sich die Brandung aufgrund einer Veränderung der Wetterlage leicht verändert hat, bleibt das vorläufige Badeverbot bestehen.

Zunächst wollen Experten die Entwicklung der jeweiligen Windgeschwindigkeiten weiter beobachten. Auch an den Strandabschnitten Scharbeutz und Sierksdorf wurde ein Badeverbot erlassen. Lediglich in Travemünde darf gebadet werden.

Auch in der Nordsee können gefährliche Strömungen auftreten

Auf der Insel Usedom, in Mecklenburg-Vorpommern, gilt hingegen ein generelles Badeverbot im Bereich aller Seebäder. Hierbei ist eine Strandlänge von rund 35 Kilometern betroffen. Nicht nur die Unterströmungen gilt als gefährlich, sondern auch das plötzliche Temperaturdefizit.

Insbesondere ältere Menschen gelten als besonders gefährdet, wenn bei über 30 Grad Außentemperatur eine plötzliche Abkühlung in einem über 10 Grad Kälte am Wasser erfolgen soll. In Kombination mit Alkoholgenuss erhöht sich die Gefahr deutlich.

Auch an der Nordsee könnten bestimmte Strömungsrichtungen für eine Gefährdung der Urlauber sorgen, so Experten.

Urlauber sollten Badeverbote unbedingt beachten

Letztlich dürften insbesondere zahlreiche Urlauber darauf hoffen, dass sich die Wetterlage schnell ändert, um noch den verbleibenden Resturlaub mit einem Bad in der Ostsee abschließen zu können. Aber auch die Erholung am Strand kann bereits als Urlaubserlebnis verstanden werden.

Nichtsdestotrotz sind die bisher in der Urlaubssaison 2014 ums Leben gekommenen Badegäste jeder für sich als menschliche Tragödie zu verstehen, und deren Angehörige werden sicherlich keine guten Erinnerungen an den Urlaub 2014 haben.

Um noch mehr Unfälle zu vermeiden, sind sämtliche Urlauber gehalten, unbedingt die Badeverbote zu beachten und nicht unbedarft ins Wasser zu springen. Wer sich an die Auflagen und Empfehlungen hält, wird hingegen einen entspannten und erholsamen Urlaub an den Stränden der Ostsee verbringen können.

Grafik: (c) cc/moe

Themen: AktuellesDeutschland

Tags:

RSSComments (0)

Trackback URL

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR