Flughafen Frankfurt/Main: Was passiert mit den Koffern?

Flughafen Frankfurt/Main: Was passiert mit den Koffern? – Nach den zahlreichen Flugausfällen der letzten Wochen am Frankfurter Flughafen scheinen die Folgen des Verkehrsdesasters nach wie vor anzuhalten, warten doch neuesten Angaben zufolge immer noch tausende Passagiere auf ihr aufgegebenes Gepäck.
Flughafen FrankfurtDabei reichen die Schätzungen bezüglich der betroffenen Gepäckstücke auf eine Zahl um die 3000, wie ein offizieller Mitarbeiter des Frankfurter Airport-Betreibers Fraport kundt gab – und stellte eine definitive Überbringung der betroffenen Bagage der jeweiligen Flüge noch bis zum Ablauf dieses Kalenderjahres in Aussicht.


Betroffenen Personen wurde ebenfalls mitgeteilt, dass diese sich jederzeit aufgrund der erhaltenen Reportnummer über den Aufenthaltsort ihres Gepäcks informieren könnten sowie dass bereits eine beträchtliche Menge an Koffern den Weg zu den jeweiligen Eigentümern angetreten habe.

Ziel sei es hierbei, die Gepäckstücke, welche im Zuge der Annulierungen nicht sofort zurückgegeben wurden sondern den Weg in die Großraumcontainer angetreten hatten, innerhalb der folgenden zwei bis drei Werktage zuzustellen.

Wenn Sie über Themen wie: Flughafen Frankfurt/Main: Was passiert mit den Koffern? stets informiert bleiben wollen: Newsfeed abonnieren oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!
Bild: (c) FC

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (5)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Florian Voss sagt:

    Leider stimmt dies nicht so ganz, unser Gepaeck ist seit dem 19.12 verschwunden und wir haben keine Info ueber den Aufenthaltsort ueber den Gepaeckstatus erfahren

  2. Marie sagt:

    Stimmt so leider nicht – die Lufthansa hat mich nicht von sich aus kontaktiert, die Vorgangsnummer, mit der ich die Suche auf der Webseite verfolgen kann, wurde mir erst von der Gepäckermittlungs-Hotline nach 50 min. Warteschleife mitgeteilt. Gehört habe ich vom Koffer bisher nichts – er ist nun seit einer Woche verschwunden – „SUCHE DAUERT AN“…

  3. Sarah sagt:

    Da gehts euch nicht alleine so. Mein Gepäck ist ebenfalls seit dem 19.12. verschwunden und je nachdem, wen man fragt, liegt es in Frankfurt oder Amsterdam.
    Der Haken bei mir ist nur, dass ich nur noch knapp zwei Wochen hier in Deutschland bin, bis ich wieder zurück zu meinem Wohnort fliege.
    Ich finde es trotz des Chaos‘ ziemlich frustrierend, dass da nicht wirklich was passiert!!!

  4. Andrea sagt:

    Bei mir ist das gleiche Problem wie bei Sarah… Hotlines sind sowieso dauernd besetzt, Aussagen kann keiner treffen, Mitarbeiter sind überlastet, chronische Unterbesetzung bei der Gepäckverteilung etc…. Absolut frustrierend….

    Und die Entschädigung? Grade mal 100 Euro, die man beantragen kann, wenn man sich am Urlaubsort und nicht am Heimatort befindet… Für den entgültigen Gepäckverlust gibt es zwar höhere Werte, aber da muss man Rechnungen nachweisen… Und wer hat die schon?!

    Einfach lächerlich… Also ich fliege nicht mehr mit KLM…

  5. Steve sagt:

    Dito, liebe Leidensgenossen,

    mein Gepäck vom 20.12. (Umladung von Qantas auf AirBerlin) ist bis heute auch verschwunden.

    Kein Web-Tracing möglich!
    Kein Mitarbeiter erreichbar!
    Kein Rückruf erhalten, trotzdem ich lt. Ansage inwzischen 5x auf den AB gesprochen habe, und die Damen und Herren zurück rufen wollen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR