Bahnstreik aktuell 2011: Statt Donnerstag schon Mittwoch?

Bahnstreik aktuell 2011: Statt Donnerstag schon Mittwoch? – Wurde aufgrund der anstehenden Tagung des GDL-Hauptvorstandes von Montag bis Mittwoch zunächst ein Aussetzen des Bahnstreik 2011 bis Donnerstag vermutet, so könnte es neuesten Berichten zufolge nun doch schon eher zu einem erneuten Arbeitskampf kommen.

Bahnstreik 2011Denn laut übereinstimmenden Meldungen des Nachrichtensenders NTV sowie RTL Aktuell wurde ein entsprechender Pressebericht mittlerweile von einem GDL-Sprecher zurückgewiesen, welcher nun erneut die Ankündigung untermauerte, lediglich bis zur Mitternacht des kommenden Dienstags, dem 15.03.2011 auf weitere Streiks verzichten zu wollen.

Sie liess die GDL sinngemäss verlauten: „Wir können diese Spekulationen nicht bestätigen. Es bleibt dabei, dass der Bahnstreik nur bis Dienstag-Nacht 0:00 Uhr ausgesetzt wird. Was im Anschluss passiert, geben wir wie gewohnt rechtzeitig bekannt“.

Unterdessen scheint sich nun auch die Politik dem Thema des Bahnstreik 2011 annehmen zu wollen, forderte doch Verkehrsminister Peter Ramsauer die GDL sowie die Deutsche Bahn und deren private Konkurrenten auf, eine zeitnahe Lösung des Tarifstreites anzustreben.

So plädiere Ramsauer für „eine sachliche Lösung“ sowie erinnerte beide Parteien eindringlich daran, dass die „Streiks nicht nur der Bahnbranche, sondern dem ganzen Land“ Schaden zufügen.

Betrachet man sich dem einhergehend die Details des neuerlichen Angebots der Deutschen Bahn, so könnte ein Ende des Bahnstreiks tatsächlich in greifbarer Nähe sein, hatte diese doch unlängst der GDL erstmalig einen Rahmentarifvertrag vorgeschlagen sowie eine Gehaltssteigerung von rund 5 Prozent für die Lokführer in Aussicht gestellt.

Ob es nun also letzten Endes dennoch zu einem erneuten Bahnstreik am Mittwoch, dem 16.03.2011 kommen wird, ist zur Stunde noch nicht definitiv abzusehen; wir werden Sie aber an dieser Stelle über die aktuelle Entwicklung wie gewohnt umgehend auf dem Laufenden halten.

Wenn Sie über Themen wie: Bahnstreik aktuell 2011: Statt Donnerstag schon Mittwoch? stets auf dem Laufenden bleiben wollen: Newsfeed abonnieren oder folgen Sie uns einfach auf Twitter!
Grafik: (c) NW

Themen: Aktuelles

Tags:

RSSKommentare (18)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Wolfgang Pfister sagt:

    Nun, was will die GDL eigentlich noch? Die Bahn hat doch jetzt fast alle der (abstrusen) Forderungen mittlerweile erfüllt! Warum müssen sich diese Herren jetzt noch 3 Tage lang abfeiern lassen, während die arbeitende Bevölkerung im Unklaren ist? Das ist eine Riesen-Sauerei!!!

  2. Anonymous sagt:

    Wie weit soll das denn gehen, dass eine Gewerkschaft alles lahmlegt und ihre Forderungen nur durchsetzt? Wie viele Menschen in D arbeiten zu 400E jobs und haben nicht diese Macht, dieser einzigen kleinen Gruppe.
    Wo sind die anderen Tarifverträge, die es nicht mehr gibt, der Druck auf alle wächst und nur, weil die GDL die Schienen im Griff hat, wird sie mächtig ohne Ende, lädt es auf dem Bürger ab, wo bleibt denn da die soziale Gerechtigkeit. Streik ist ein gutes Mittel, um auf Missstände hinzuweisen, doch das ist effektiv zuviel!!!

  3. Tim sagt:

    hoffe das der bahnstreik diese woche zu ende ist…muss am mittwoch zum vorstellungsgepräch und der termin ist wichtig..wenn sie erst donnerstag streiken schaffe ich es also biiittte kein streik mehr^^

  4. Anonymous sagt:

    Es ist ein Hohn, daß eine einzelne Gewerkschaft meint, die Weisheit mit dem Schaumlöffel gefressen zu haben. Es gibt einen gültigen neuen Tarifvertrag. Wenn es mehrere Gewerkschaften in einem Unternhmen vertreten sind, sollen sie sich doch verdammt nochmal vorher gemeinsam an einen Tisch setzten und für einen neuen Tarif kämpfen. Aber das Machtgehabe zwischen den Gewerkschaften muß der Kunde ertragen. Unerträglich dieser Zustand und daher, obwohl selbst Mitglied einer Gwerkschaft, habe ich absolut kein Verständnis mehr für das absurde Verhalten der GdL

  5. *Mini* sagt:

    Der Bahnstreik nervt einfach nur noch. Jedes mal dieses hin und her betrifft es einen oder nicht. Es kann doch nicht sein das man sich auf dummen dunst an den Bahnhof stellen muss weil keiner einem eine vernünftige Auskunft geben kann in welchen Teil Deutschlands sich der Bahnstreik durchgeführt wird!!! Ich kann ja verstehen das sie gleichberechtigung wollen aber das die Pendler die angeschissenen sind ist denen egal und grade als Azubi ist man die angearschte. ständig Urlaub nehmen oder Gleitzeit geht eben nicht und wenn man pech hat hagelt es Abmahnungen. Das kann einfach nicht sein das die GDL keine Rücksicht nimmt. Wir sind die Kunden und die lassen einen ziemlich hängen.

  6. Pendler sagt:

    Ich habe den Eindruck, die „Herren“ der GDL geniessen es, Macht in Form von Erpressung ausüben zu können! Anders ist diese grenzenlose Sauerei nicht zu erklären. Schlimm, dass man diesen Chaoten nicht die Grenzen aufzeigt! Hier wäre m.E. nach die Bundesregierung gefragt gewesen, diesen Wahnsinn und diese elendige und geschmacklose Erpressung zu untersagen! Nochmals zur Info: Die Lokführer der DB streiken auch, obwohl sie von dem Konflikt des einheitlichen Tarifvertrages gar nicht betroffen sind!

  7. Tüte sagt:

    Ich finde dieses ganze hin und her so unnötig. Es ist doch klar, dass jedes Mal wenn der Vertrag ausläuft alle irgendetwas verbessern wollen und mehr Geld. Warum kann man sich nicht einfach ruhig an den Tisch setzen und sich einigen? Jedes Mal muss gestreikt werden, bevor auch nur Position bezogen wurde. Jeder der auf den Zug angewiesen ist ist grundsätzlich im Nachteil und keinen interessiert das. Ist ein Streik in dieser Branche wirklich immer wieder von Nöten? Mal ganz ehrlich, nein. Es gibt so viele andere Missstände, da gebe ich Anonymus wirklich recht. Die sollten sich da mal nicht so anstellen, das sind alles Machtspielchen um zu sehen wie weit sie damit kommen, Tarifautonomie hin oder her.

  8. Patrick sagt:

    Man kann mit noch so gutem Willen diesen Streick nicht wirklich gut heißen.
    All dies nimmt in dieser Kultur-Epoche doch nur noch irreale Formnen an und vor allem: es geht jedem nur um seinen persönlichen Vorteil!
    Ein paar Cent mehr für die Lockführer…und selbt WENN!
    Morgen haben wir dann wieder eine Preiserhöhung für die Bahn-Kunden!
    Die Streikenden interssiert es nicht einmal, dass die Fahrgäste ebenfalls finanziell unter diesem Streik zu leiden haben!
    Ich musste mir z. B. meine Karte nach Leipzig bereits einen Tag vorverlegen ( mit Umbuchungs-Gebühren) und sehe jetzt, dass es für mich nicht mal an diesem Mittwoch wahrscheinlich sein wird, pünktlich zu einem wichtigen Arbeitstermin erscheinen zu können.
    DAS kostet mich evtl. die Position.
    Herzlichen Dank. – Sorry, aber das ist echt alles zum Kotzen.

  9. Schmäh sagt:

    Den Streik find ich richtig!!!

    Letztlich bin ich auf die Bahn angewiesen. – Meine Person selbst, wenn ich ne Vollzeitstelle habe, bekomme Netto nicht mal Harz 4 raus.
    In den letzten Jahrzehnten ist der plutokratische Filz ins unerträgliche gewachsen.- Da ist die GDL endlich mal ein Gegengewicht. – Wer sich wehren kann sollte das mit allen verbliebenen Mitteln tun, anstatt seine eigene Ohnmacht zur Tugend zu erklären.
    Alle Räder stehen still wenn dein Arm das will!
    Weiter so

  10. *Mini* sagt:

    @Schmäh… also ich habe auch nicht mal Hartz IV raus und trotzdem stelle ich mich nicht auf die Straße.. Und ich bin genauso täglich auf die Bahn angewiesen.. Klar jeder freut sich über ein wenig mehr Geld aber sollten nicht die Leute in Vordergrund stehen wie wir die wirklich wenig verdienen?? Und es kann mir keiner erzählen das die Leute von der Bahn nicht genug Geld verdienen.. Also jetzt mal ganz im Ernst.. Wenn wir streiken würden dann würden wir nicht in ganz Deutschland Chaos verursachen und das ist der springende Punkt sie sollen für ihre Gerechtigkeit kämpfen aber den ganzen Verkehr lahm zu legen und dabei Keute mit rein zu ziehen die nur zur Arbeit wollen und müssen und genauso hart und ehrlich arbeiten gehen finde ich scheiße…

  11. Sir Henry sagt:

    Ich kann den Bahnstreik nur begrüßen. Denn nur so wird Wirtschaft und Politik merken das alle etwas vom Kuchen abhaben wollen den die sich am liebsten nur unter sich aufteilen würden. Leider erfährt man auch hier in den Kommentaren nur wenig Solidarität denn in unserer Ellbogengesellschaft schaut leider (fast)jeder nur noch auf sich selbst. Erst wenn bei den „da oben“ weniger bis nichts mehr ankommt werden die Aufwachen. Das muss dem einzelnen mal ne Urlaubsreise, ne Tankfüllung fürs Spaziereinfahren, oder sogar den (sehr oft)unterbezahlten Job wert sein. Nur wenn die „kleinen Leute“ sich einig sind können die Abzocker und Gierhälse in den Chefetagen in die Schranken gewiesen werden. Ach ja, auch bei Wahlen kann man (versuchen) an den Stellschrauben der Gerechtigkeit drehen.

  12. NurSo sagt:

    Freu im Sommer zu Warm im Winter zu Kalt zum Zug fahren….und jetzt noch Streiken…..also ich hab kein Verständnis dafür…wer sich fragt warum…weil es auf die Kosten der Leute geht, und wenn die doch mal Überlegen würden, die Bahn macht das große Geschäft mit dem Güterverkehr, dann sollte doch mal GDL zeigen das sie die leute versteht die mit dem Zug fahren müssen und die Loks im Güterverkehr im Schuppen stehen lassen…..weil das tut der Bahn viel mehr weh….

  13. Fernpendler sagt:

    Ich habe eine Idee. Wenn ich am Mittwoch auf dem Weg nach Stuttgart in Frankfurt strande, werde ich mich mit anderen leidgeprüften Fahrgästen auf den Weg in die GDL-Zentrale in den Baumweg 45 machen und denen meine Meinung sagen.

  14. nomo sagt:

    Hallo,
    Ich finde Streiks grundsätzlich gut… Nur blöd an diesem Streik der Bahn ist das wir als Pendler davon betroffen sind. Wenn sie mal streiken und ich dann mal einen Tag nicht zur vernünftigen Zeit zur arbeit komme, sehe ich kein Problem. Aber wenn es dann soweit geht das ich jeden Tag das Problem habe und so nicht mal mehr dei Chance habe das auszugleichen, finde ich das wieder nicht so Lustig. Man könnte sagen: „ich habe genug, von dem Streik.“
    Nartürlich sehe ich dass dies das Druckmittel ist. Den Güterverkehr mal zu stoppen Ok pech, Aber den Personen Verkehr… Das bringt richtig Druck von der Bevölkerung. Nur blöd das dieser sich jetzt nicht mehr gegen die Bahn sonder die GDL richtet. Jetzt sollte man schauen, ob das so der richtige Weg ist.

  15. Paul sagt:

    Den Spieß kann man ja auch umdrehen. Der Bahnvorstandt kann ja freiwilig mehr bezahlen, – das klappt aber nur bei den eigenen Einkommen.
    Die Bahnpreise sind ständig gestigen und beim Personal is nix angekommen auser mehr arbeit fürs gleiche Geld.

  16. Marita sagt:

    Während viele Bahnkunden zur halben Nacht aufstehen, um ihre Termine nicht zu verpassen und dann doch stundenlang auf zugigen Bahnsteigen warten, in überfüllten Zügen sitzen und Anschlußzügen und Termine letztlich doch verpassen (ich spreche vom ICE!!!), streiten diese Herren und Damen um marginale Differenzen in der Tarifvereinbarung!
    Morgen z.B. schleppe ich meine halbkranke Tochter mit von Köln nach Stuttgart zu einem Arzttermin und weiß noch nicht einmal, ob wir halbswegs pünktlich ankommen, geschweige denn, ob wir abends überhaupt wieder zurück kommen! Andere verpassen dadurch wichtige Termine und Geschäfte oder Einstellungen platzen!
    Das finde ich neben den üblichen Zumutungen der Bahn unerträglich und von der Gewerkschaft einfach unverschämt!
    Und an Alle die der Gewerkschaft noch immer applaudieren: Werdet doch mal selbst Unternehmer und genießt dieses ach so bequeme Leben. Dann werdet ihr sehen, unter welchem Druck – zeitlich, finanziell und verantwortlich – 99 % aller Selbständigen stehen und weshalb Gejammer alle die, die diese Verantwortung übernommen haben nur noch nervt!

  17. christiane sagt:

    Halloooo? kapieren die Streikbefürworter nicht endlich mal, dass es weder der DB noch den Privaten weh tut, wenn immer wieder v.a. die Pendler betroffen sind??!!Das Geld kommt durch die Zeitkarten trotzdem weiter rein. es muss kein Schadensersatz gezahlt werden und Pendler sind gezwungen, weiterhin Bahn zu fahren. Also bitte mal vorher nachdenken, bevor angebliche fehlende Soldidarität vorgeworfen wird.
    Ich geb meinen Vorrednern Recht: Wenn überhaupt, dann den Güterverkehr bestreiken -DAS tät der Bahn ,Wirtschaft und Politik weh.Aber doch nicht wenn Pendler ein Mal mehr unter der DB leiden,das ist den genannten herzlich egal (und bitte die Loks wirklich im Schuppen stehen lassen und nicht auf den Gleisen!)

  18. Jule sagt:

    Ich finde es zwar ganz gut, dass in Deutschland mal Jemand auf die Barikaden geht, aber toll wäre es, wenn tatsächlich 12 STD vorher angegeben werden würde wo und wann gestreikt wird. Ich pendele jeden Tag gute 2std. dann habe ich noch einen 8 STD Tag. Ich habe langsam absolut keinen Bock mehr andauernd 12 STD und mehr am Tag wegen der Arbeit außer Haus zusein. Auch zahle ich jetzt schon 350 EUR pro Monat. Wo soll das noch hin führen??? Bis ich mir die Fahrt zur Arbeit nciht mehr leisten kann??? Das wird doch garantiert einfach auf die Kunden umgelegt…

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR