Thailand: Neun Länder sprechen aktuell Reisewarnung aus

Thailand: Neun Länder sprechen Reisewarnung aus, Auswärtiges Amt mahnt in Bangkok zur Vorsicht – Zum wiederholten Mal ist es in Thailand zu großen Demonstrationen gekommen, welche aktuell mehrere Länder dazu veranlassten, eine Reisewarnung auszusprechen.

Thailand Reisewarnung 2013 aktuellBetroffen von den Unruhen sind mehrere Distrikte der Hauptstadt Bangkok. Das Auswärtige Amt warnt vor Ausflügen in die Stadtteile Lumphini Park, Dusit, Pom Prab und Phra Nakorn. Hier befinden sich unter anderem die bei den Touristen beliebten Attraktionen, wie der Königspalast und der Tempel Wat Po.

Das Auswärtige Amt warnt Reisende davor sich an Orte mit Menschenansammlungen zu begeben. Aufgrund der Demonstrationen sollten Reisende vor allem in den betroffenen Distrikten mit Verkehrsbehinderungen sowohl durch Demonstrationen, als auch durch die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen rechnen.

Reisewarnung: Urlauber sollen sich bei Reiseleitung informieren

Urlaubern wird geraten, sich am besten in den lokalen Medien und bei den zuständigen Reiseleitungen auf dem Laufenden zu halten. Mehrere Staaten haben eine Reisewarnung für Thailand ausgesprochen, gab der Außenminister des Landes, Surapong Tovichakchaikul, mittlerweile bekannt.

Bei den besagten Staaten handelt es sich unter Anderem um Brasilien, Frankreich, Österreich, Japan, Kanada, Israel, Großbritannien, Schweden und Taiwan.

Die bevorstehenden Reisewarnungen nahm der Außenminister Thailands aktuell zum Anlass, um die Demonstranten scharf zu kritisieren. Die Unruhen würden der Tourismus-Branche des Landes erheblich schaden, vor allem da zur Zeit touristische Hochsaison in Thailand sei.

Thailand: Außenminister macht Demonstranten für Reisewarnung verantwortlich

Auch wenn er einräumte, dass das Recht auf Demonstration ein durch die Verfassung zugesichertes Recht sei, würden die Unruhen nicht nur dem Ruf, sondern auch der Wirtschaft des Landes einen enormen Schaden zufügen.

Des Weiteren rief Surapong Studenten, Akademiker und andere Protestgruppen dazu auf, der Regierung Zeit zu lassen um das Problem zu lösen. Der Grund für die Demonstrationen, welche bereits seit Wochen anhalten, ist ein nun verabschiedetes Amnestiegesetz, welches allen Beteiligten an den politischen Tumultjahren seit 2004 Amnestie gewähren soll.

Ausgenommen davon ist Majestätsbeleidigung. Die Regierungsgegner befürchten nun, dies sei der erste Schritt um den im Jahr 2006 gestürzten Premierminister Thaksin Shinawatra zurück ins Land zu holen. Er war wegen Amtsmissbrauch zu zwei Jahren Haft verurteilt worden und lebt derzeit im Exil.

Grafik: (c) cc/gerrypops

Themen: AktuellesAsienThailandUrlaubsorte

Tags:

RSSKommentare (13)

Hinterlassen Sie einen Kommentar | Trackback URL

  1. Martina sagt:

    Wann kommt denn bitteschön endlich die längst fällige Reisewarnung aus Deutschland?! Würde gern endlich unseren Urlaub stornieren und umbuchen, damit wir uns nicht noch weiter wegen der unsicheren Lage verrückt machen müssen!!

  2. Peter TH sagt:

    @ Martina

    Welche unsichere Lage meinst Du? Die auf den ruhigen Trauminseln wie Ko Samui oder am idyllischen Strand von Phuket?

    Mal bitte genau lesen und hinhören, es handelt sich hier nur um Demonstrationen in einzelnen Bezirken von BANGKOK, so lange Du in den Süden fliegst merkst Du nie und nimmer etwas davon!

  3. @lex sagt:

    Hallo Martina,

    war vor einer knappen Woche in besagten Distrikten in Bangkok mit ’nem Kumpel zu Fuß unterwegs. Viele FRIEDLICHE Proteste – sonst nichts.
    Wir haben uns nicht verrückt machen lassen und das war auch gut so. Rund um das Demokratie-Monument hatte es ein wenig was von Großkundgebung bzw. vom Aufbau her von „Love-Parade“ (auch wenn nur vom Aufbau her).
    Ich behaupte mal, du kannst sorgenfrei nach Thailand fliegen und dort einen schönen Urlaub verbringen – damit schließe ich Bangkok ein.

    Gruß @lex

    p.s. Wenn du noch ne Frage hast oder Interesse an einem Foto aus dem „Epizentrum“ – meine Mailadresse habe ich hinterlegt.

  4. @lex sagt:

    p.s.

    Beim Rest unserer Rundreise (mit PKW) haben wir nirgendwo irgendwelche Gefahrensituationen gehabt (vom allgemeinen Straßenverkehr in Thailand mal abgesehen 😉 .

  5. Völker sagt:

    Bin in pattaya zwei Stunden enternt,
    Habe aus Deutschland erfahren das hier Stress ist.
    Nur in Bangkok in bestimmten Vierteln.

  6. Bernd sagt:

    Hallo, bin gerade in chiangmai und morgen in Bangkok. War letzte Woche auch in Bangkok. Im Zentrum nichts zu spüren. Fliege seit 30 Jahren hier her und auch viel geschäftlich. Alles halb so schlimm. Hatte einmal Pech mit gesperrtem Flughafen, aber inzwischen hat das Militär gelernt, dass der Flughafen frei sein muss. Urlaub im schönen Thailand ist kein Problem, sondern ein Genuss.

  7. Routarde sagt:

    Das Auswaertige Amt hat am 15.11. eine Reisewarnung fuer Bangkok ausgesprochen – siehe auch Artikel oben, zweiter Absatz. Der Verkehr ist in Bangkok im Moment zum Teil erheblich eingeschraenkt, es gibt auch Strassensperrungen und Umleitungen. Also besser darauf einstellen und die Lage beobachten.

  8. Tom sagt:

    Ich bin seit einem Jahr in Bangkok und bekomme jetzt die Proteste natürlich mit. Ich lebe im Bezirk Sathorn nahe dem Lumphini Park.
    In Silom habe ich schon einige Demos gesehen aber alle waren bislang friedlich.
    Wenn man merkt irgendwo ist eine Demo einfach ein Stück weiterfahren.

    Kein Grund den Urlaub umzubuchen meiner Meinung nach.

  9. kratin daeng sagt:

    Komme seit Jahren nach Thailand.
    Der Neckermann-Pauschaltouri bekommt davon nix mit, da er ja ohne Guide sowieso keinen Fuss vor sein 5-Sterne-Luxushotel setzt.

    Aber wer jetzt aber auch darauf hofft, das Deutschland eine Reisewarnung ausspricht, bleibt am besten gleich zuhause….oder fährt nur in den bayerischen Wald….da passiert garantiert nix…. ;-)))))

  10. bia sagt:

    fliege in 2 Wochen nach Thailand , landen in Bangkok dann geht’s Richtung süden, soll ich besser flug stornieren oder kann ich ohne bedenken fliegen.

  11. Robert sagt:

    Ab dem 13.1. Sollen ja einige wichtige Knotenpunkte in Bangkok dicht gemacht werden durch Barrikaden … Wir fliegen am 30.1. Nach Bangkok (vorher sind wir 10 Tage auf Koh Samui) und sind leicht beunruhigt! Befindet sich momentan jemand in Phra Nakorn, wo sich auch unser Hotel befindet?Wenn ja, wie ist die derzeitige Lage vor Ort??? Über Infos wären wir sehr dankbar!!!

  12. ISA sagt:

    Fliegen Ende Feb. nach Thailand. Erst Koh Samui dann Bankogk.
    Hab etwas Angst, dass unser schwer ersparter und lang ersehenter Urlaub ins Wasser fällt….
    Ist jemand zur zeit vor Ort und kann mir Mut machen?

  13. John sagt:

    Ich denke, dass man sich keine Sorgen machen muss.
    Vor allem dann nicht, wenn die Reise auf eine Insel geht und nicht nach Bangkok.

    Jeder kennt das doch: wenn in der Stadt eine Demo läuft, dann ist nie die ganze Stadt betroffen. Natürlich sind Straßen gesperrt und der Verkehr ist bestimmt betroffen. Aber ich denke nicht, dass es für die Gesundheit gefährlicher ist als sonst.
    Man muss ja nicht unbedingt in die Demo rein laufen. Und dort läuft auch niemand mit Waffen herum.

    Ich denke ebenfalls, dass nach den Wahlen am 2.2.2014 das ganze Tohuwabohu bald vorüber ist. Für Ende Feber sehe ich überhaupt keine Gefahr.
    Und das sage ich, obwohl ich Mitte-Ende Feber auch dort bin. Zuerst Bangkok und dann auf Khao Lak.

Hinterlassen Sie einen Kommentar




Bitte sagen Sie uns Ihre Meinung:.

  • Aktuelle Reisenews

  • L´TUR